BI-Mitgliederversammlung vom 26. Sep. 2017

von Bi-Bahntrasse

Mitgliederversammlung der BI Bahntrasse vom 26. September 2017

Wichtiges Thema: der Tunneleinbruch in Rastatt und evtl. Folgen für das Tunnelprojekt in OG.

Der Offenburger Tunnel steht nicht in Frage, so die eindeutige Aussage an diesem Abend.
Sowohl der BI-Vorstand wie auch die anwesenden Bahnvertreter machten deutlich, dass die vorliegenden Informationen zur Tunnelhavarie in Rastatt nicht ausreichen, sich jetzt mit Alternativen zur Tunnelplanung zu befassen.

Erst nach gründlicher Ursachenforschung können Rückschlüsse und Folgerungen für die Offenburg gezogen werden. Dass die gewonnenen Erkenntnisse vollumfänglich in die hiesige Tunnelplanung eingehen werden, darauf wird auch die BI im regionalen Projekt-Begleitgremium genau achten.

Doch noch werden 2 Jahre vergehen, ehe die Voruntersuchungen an der Offenburger Tunneltrasse abgeschlossen sind und deren Auswertungen vorliegen werden. Bis dahin sollten auch die Auswertungen zu Rastatt eindeutigere Schlüsse für Offenburg zulassen und falls Vergleichbarkeiten vorliegen sollten, werden auch entsprechende Lösungen erarbeitet werden.

Weiteres wichtiges Thema des Abends war natürlich der Geschäftsbericht, aus dem die Vielzahl der Aktivitäten des Vorstandes hervor ging.

– Berlinbesuch, um dem Bundestagsbeschluss zur Finanzierung des Offenburger beizuwohnen

– Verabschiedung vom langjährigen Vorsitzenden Manfred Wahl und Neuwahl des Nachfolgers Karl Bäuerle

– Entgegennahme des Ehrenpreises des Marketingclubs Ortenau

– Mitarbeit im Regionalen Projektbegleitgremium

– Besuch des Schienengipfels in Berlin

– Besuch des Internationalen Lärmkongresses in Boppard,

– Stellungnahmen zu verschiedenen Problemfeldern wie der Nachbearbeitung beim Schienenschleifen, unrunden Rädern, Umrüstung auf leise Güterwagen-Bremsen (sog LL-Sohlen), der Beschleunigung bei Planfeststellungsverfahren, der Novellierung der Schallschutzrichtliniene im Hochbau (Verhinderung der Wiedereinführung des Schienenbonus)…

– Mitwirkung an der Expertise zur fraglichen Notwendigkeit von 250 km/h auf der Rheintalstrecke.

Link zum BO Artikel: Eine unbeugsame Streiterin für das Gute
Link zum BZ Artikel: BI bleibt weiter wachsam

Zurück