Pressearchiv (2005 - 2016)

EU-Kommissarin möchte alte Güterwaggons länger fahren lassen!

von Bi-Bahntrasse

EU-Kommissarin möchte alte Güterwaggons länger fahren lassen

- Das lassen wir uns nicht gefallen!

Vor kurzem hat die EU-Verkehrskommissarin, Frau Bulc, den deutschen Verkehrsminister, Herrn Dobrindt, aufgefordert, die für Deutschland bereits beschlossene Umrüstung aller krach- und krankmachenden Güterwaggons bis zum Jahr 2020 zu verschieben bis zum Jahr 2026. Dieses Ansinnen hat vor allem entlang der „Rheinschiene“ als einer besonders vom Güterzuglärm heimgesuchter Strecke zu heftigsten Protesten geführt.

Wir möchten Sie um Ihre Beteiligung an diesem Protest bitten!

- Zu Ihrer Information erhalten Sie hier zunächst das Schreiben von Frau Bulc an Herrn Dobrindt
Download: Brief von Frau Bulc an Herrn Dobrindt als PDF

- Hier erhalten Sie Presseberichte mit ersten bürgerschaftlichen und politischen Reaktionen
Download: Lewnetz und Pusch kritisieren EU-Kommissarin als PDF
FAZ-Artikel: „Verärgerung über Brüssel“ (Link)

- Und hier gelangen Sie zu unserem Vorschlag für ein von Ihnen zu unterzeichnendes Protestschreiben an Frau Bulc
Download: Brief an EU-Kommisarin Bulc als docx

Ihr persönliches Exemplar können Sie direkt an die angegebene Post-Adresse oder direkt per Email an: violeta.bulc@ec.europa.eu schicken. Gerne können Sie Ihr Exemplar auch an die BI-Geschäftsstelle schicken.
Wir leiten dann diese Exemplare am 23. September an Frau Bulc weiter.

Bitte beteiligen Sie sich! Wir bringen damit zugleich zum Ausdruck:

Auch nach 10 Jahren BI mit einem erfolgreichen Tunnelbeschluss gilt:
„Wir bleiben wach – gegen jeden vermeidbaren Krach!“

Geschäftsführender BI-Vorstand
Manfred Wahl, Schwester M. Martina Merkle, Oliver Strauch, Karl Bäuerle, Simone Golling-Imlau, Anita Rost

Zurück