Pressearchiv (2005 - 2016)

Filmfestival "BahnWahnSinn"

von Bi-Bahntrasse

Mit Filmfestival Bahnthema in den Köpfen halten

Unter dem Motto „BahnWahnSinn” findet ein zweites Filmfestival gegen die Planungen der Bahn zum Ausbau der Rheintalstrecke statt. Die Verantwortlichen nutzen erneut die Großbildleinwand, die während der Fußball-WM auf dem Marktplatz steht.
Wer erinnert sich noch an das blonde Mädchen Lisa?

Lisa hatte während der Fußball-EM vor zwei Jahren mit witzigen Spots aufgefordert, sich gegen die Ausbaupläne der Bahn auszusprechen. 25 weitere Beiträge waren damals zusammengekommen. Nun soll die Aktion im Vorfeld eines möglichen Erörterungstermins im Herbst wiederholt werden.
„Mit den Filmen wollen wir um Öffentlichkeit für die Arbeit der BI Bahntrasse werben”, erklärt Felix Müller, Geschäftsführer der Medienwerkstatt visionsbox und Kunstschuldozent.
Dabei kommt es nicht auf perfekte Technik, sondern auf eine bunte Vielfalt an: „Wir nehmen jedes Format”, so Müller weiter. Bis Montag, 5. Juli, können Beiträge von zehn Sekunden bis zwei Minuten eingereicht werden. Eine Jury mit Vertretern der BI Bahntrasse, der Kunstschule und der Hochschule wird die Filme bewerten.

Am Do., 8. Juli, um 18 Uhr werden die Beiträge über die Großbildleinwand auf dem Marktplatz flimmern.

„Mit dieser Aktion wollen wir die Jugend mit ins Boot nehmen”, erklärt Mutter M. Martina Merkle von der BI Bahntrasse. Die Bürgerinitiative ist schon seit einiger Zeit im Hintergrund dabei, Aktionen zur Erörterung vorzubereiten. Merkle geht von einem Termin im Herbst aus: „Wir möchten gut vorbereitet sein.” Die Filme werden unter www.bahnwahnsinn.de abrufbar sein.

Unter dieser Adresse wird sämtliches Material – etwa auch die weit über Offenburg hinaus bekannt gewordenen Plakate von Studierenden der hiesigen Hochschule, ein Projekt von Professor Ralf Lankau – gesammelt.
Infos und Vermittlung von Hilfe bei der Umsetzung: Felix Müller, visionsbox, Telefon 0 78 03/96 65 08
E-Mail: Internet: www.bahnwahnsinn.de

Zurück