Pressearchiv (2005 - 2016)

»Mauermonstrum – nicht mit uns!«

von Bi-Bahntrasse

»Offenburg ist auf meiner Festplatte abgespeichert«

(OT vom Mittwoch 27. Februar)

BI Bahntrasse schwört Offenburger ein: Schreibt Einwendungen! / OT sponsert Demo-Lärmschutzwand

Rund 200 Mitglieder der BI Bahntrasse trafen sich am Montagabend im Gemeindesaal des Marienhauses zur Jahreshauptversammlung. Der Vorstand um Manfred Wahl schwor die BI-Akivisten vor allem darauf ein, bei der Offenlage der Trassenpläne möglichst viele Einwendungen einzureichen.

VON TARAS MAYGUTIAK

Gespräche auf regionaler, Landes- und Bundesebene, 17 Zusammenkünfte mit den anderen Bürgerinitiativen entlang der Rheinschiene, die Erarbeitung des Gesamtplans »Baden 21«, die Großkundgebung am 6. Oktober des vergangenen Jahres – es war eine ganze Latte an Aktionen, auf die BI-Vorsitzender Manfred Wahl am Montagabend im Gemeindesaal des Marienhauses bei seiner Jahresbilanz der BI Bahntrasse zurückblickte.

Kritik an Gutachten

Schwester Martina Merkle, Anita Rost und Herbert Maier informierten die BI-Mitglieder im vollbesetzten Gemeindesaal – rund 200 Aktivisten waren gekommen – über die Arbeit der Arbeitskreise »Kindergarten und Schule«, »Öffentlichkeit« sowie »Einwendungen«. Vorstandsmitglied Georg Moosmann ging detailliert auf das Prognosegutachten der Zugzahlen bis 2025 ein. Er kritisierte, dass beispielsweise die Zugzahlen der Schwarzwaldbahn gar nicht mit einberechnet wurden. Zudem hätte die Länge der Züge seit dem Raumordnungsverfahren um 25 Prozent zugelegt.
2008 steht bei der BI wieder einiges auf dem Programm. Neben dem Aufruf zur Teilnahme an der geplanten Kundgebung und der Info-Veranstaltung der Bahn Anfang April in der Baden-Arena (siehe Kasten links), schwor der BI-Vorstand die Mitglieder vor allem darauf ein, dass bei der Offenlegung der Bahnpläne möglichst jeder Offenburger Einwendungen einbringen müsse. Wann die Offenlegung genau sein wird, ist indes noch nicht klar: Entweder im Sommer oder erst im Herbst, informierte Herbert Maier die Mitglieder. Die Juristin Michaela Junker, die bei der Versammlung als Beisitzerin neu in den Vorstand gewählt wurde, betonte, dass wer keine Einwendung bei der Offenlegung einbringe, später keine Möglichkeit mehr habe zu klagen.
In Kürze wird der Unternehmer Karl-Heinz Eckerle in der Gustav-Ree-Anlage, beim Technischen Rathaus, im Stadtteil Stegermatt sowie in der Königswaldstraße mit der Aufstellung einer Anschauungs-Lärmschutzwand beginnen. Die Kosten von 6500 Euro werden sich das Offenburger Tageblatt und der »Stadtanzeiger« teilen, gab Wahl bekannt.
Die Versammlung bestätigte das bewährte Vorstandsteam um Manfred Wahl am Montagabend übrigens einstimmig im Amt.

Der Protest-Fahrplan der BI

• Die BI Bahntrasse ruft zur Teilnahme an einer Kundgebung am Donnerstag, 3. April, 18 Uhr, auf dem Lindenplatz auf. Motto der Veranstaltung: »Mauermonstrum, Dauerkrach, nicht mit uns, das Volk ist wach!«
• Die Bahn veranstaltet am Dienstag, 8. April, 19 Uhr, eine Info-Veranstaltung in der Baden-Arena. bei der die Pläne, wie sich die Bahn die Trassenführung wünscht, vorgestellt werden. BI-Chef Wahl ruft alle dazu auf, die Veranstaltung zu besuchen, nicht zuletzt um den Bahn-Verantwortlichen einmal mehr den Protest in Offenburg zu verdeutlichen.
• Der BI-Vorstand appelliert an alle Mitglieder und Offenburger, bei der Offenlegung der Bahnpläne (Sommer oder Herbst, Termin steht noch nicht fest) möglichst viele Einwendungen einzureichen.
Zum Thema »Einwendungen« wird die BI noch Info-Veranstaltungen anbieten. Während der Offenlage wird die BI ein Infobüro mit Ansprechpartnern im Spitalspeicher haben.

Zurück