Pressearchiv (2005 - 2016)

»Nicht mit uns — das Volk ist wach«

von Bi-Bahntrasse

»Nicht mit uns — das Volk ist wach«

(Badische Zeitung vom Mittwoch, 20. Februar)

Vier Demo-Lärmschutzwände

Von Helmut Seller

»Die Bahn will ihre elende A 3-Trasse – und die kriegt sie nicht«, sagt Manfred Wahl voller Überzeugung. In den acht Wochen bis zum 8. April, wenn die Bahn ihre Planung in der Baden-Arena präsentiert, wollen der Vorsitzende der Bürgerinitiative Bahntrasse und seine Mitstreiter die Offenburger aufrütteln. Wie die meterhohen Schallschutzwände die Stadt zerschneiden, soll mit Gerüsten an vier markanten Stellen entlang der Bahnstrecke deutlich gemacht werden. Für 3. April ist eine Kundgebung geplant.
Auf der Homepage der Stadt können sich Interessierte bereits anhand einer Computersimulation ein Bild davon machen, wenn kilometerlange Schallschutzmauern die Stadt zerschneiden. Für ein noch eindrücklicheres Bild soll der Bau von Schaugerüsten an vier Stellen sorgen: Die längste Wand wird mit bis zu zwölf Metern am Bahngraben in der Gustav-Rée-Anlage errichtet. Die höchsten Wände, jeweils etwa sechs Meter lang, werden in Hildboltsweier und in der Stegermatt mit etwa 6,10 Meter Höhe stehen, eine vierte Wand an der Zauberflötenbrücke. Während der Bau massiver Wände mit rund 40.000 Euro zu teuer geworden wäre, konnte die Bürgerinitiative gemeinsam mit der Stadt und der Firma Gerüstbau Eckerle eine Lösung finden, die mit Kosten von rund 6500 Euro auskommt. Gerüstbauer Karl-Heinz Eckerle wird das Projekt dadurch zusätzlich unterstützen, dass er die Wände auf eigene Kosten größer baut. Um teure Verankerungen zu vermeiden, aber dennoch eine möglichst realitätsnahe Wirkung zu erzielen, werden die Gerüste mit auffälligen blauen Netzen behängt. Für das Projekt sucht die Bürgerinitiative dringend noch Sponsoren – jeder Beitrag zählt. Erbaut werden die Demowände bis Anfang April, s tehen bleiben sollen sie mindestens acht Wochen. Wie Mutter Martina Merkle deutlich machte, dürften sich die Offenburger keineswegs in der Sicherheit wiegen, dass der Tunnel kommt: »Die Bevölkerung hat die letzte Chance, durch Einwendungen ihren Willen kund zu tun.« Manfred Wahl will bis Sommer das 5000. BI-Mitglied begrüßen können. Auch bei einer Kundgebung, die für 3. April auf dem Lindenplatz geplant ist, soll geworben werden – ebenso mit einer Postkartenaktion.

Ein Motto für die heiße Phase hat er schon: »Mauermonstrum, Dauerkrach – nicht mit uns, das Volk ist wach.«

Zurück