Pressearchiv (2005 - 2016)

Wahl kündigt »tausende Einsprüche« an

von Bi-Bahntrasse

Wahl kündigt »tausende Einsprüche« an

(Badische Zeitung vom 09. April)

OB Edith Schreiner und der BI-Vorsitzende machen die klare Ablehnung der A 3-Trasse deutlich

Als Manfred Wahl, gestern Abend in der Baden-Arena eine kurze Rede zu Einleitung der Fragestunde beendet hatte, da erhoben sich die 2000 Zuhörer in der Baden-Arena und klatschten stehend Beifall. »Ohne diesen Tunnel scheitert das ganze Projekt«, hatte der Vorsitzende der Bürgerinitiative Bahntrasse mit einem Zitat von Kultusminister Helmut Rau seine Ansprache beendet. Zuvor hatte Wahl die Ausführungen der Bahnplaner aus seiner Sicht gewürdigt: »Eine schöne neue Welt« sei präsentiert worden. Und: »So leise war es in Offenburg noch nie und so schöne Mauern hatten wir auch noch nie.« Dass der Tunnelbau nur eine Geldfrage sei, dürfe kein Problem sein: »Auf der neuen Trasse wird ein Heidengeld verdient.« Man können nur eindeutig und entschieden »Nein« sagen zu dem, was als Planung der Bahn vorgestellt worden sei. Es sei ungeheuerlich, dass diese Planung auch noch Recht und Gesetz entspreche. »Dieses Mauermonstrum spricht allem Hohn, was eine Stadtplanung im 21. Jahrhundert bedeuten soll.« Wenigstens gebe derselbe Gesetzgeber, die Möglichkeit, mit Einwendungen zu reagieren: »Das werden wir zu Tausenden tun«, so Wahl. Sein Fazit: »Nicht Hauptsache die Kasse stimmt, wir sagen: Hauptsache die Trasse stimmt.«
Auch Oberbürgermeisterin Edith Schreiner hat gestern Abend in der Baden-Arena einmal mehr deutlich gemacht, dass ihre Stadt den Bau der A 3-Trasse rundweg ablehnt. Die Informationsveranstaltung der Bahn sei aus ihrer Initiative heraus entstanden. Gerade mit Blick auf das in Kürze mit der Offenlage startende Planfeststellungsverfahren sei es ihr wichtig, »dass die Bevölkerung bestmöglich informiert ist«. Den Bahnvertretern dankte die OB in ihrer kurzen Begrüßungsansprache, dass sie nach Offenburg gekommen seien und sich den Fragen der Bürger stellten. Ein Bericht über die Fragerunde folgt morgen.

Zurück