BI-Bahntrasse lobt frühe Öffentlichkeitsbeteiligung der Bahn

von Bi-Bahntrasse

BI-Bahntrasse lobt „Frühe Öffentlichkeitsbeteiligung“ der Bahn

Nun wissen es die Offenburger: So also wird wohl der Tunnel-verlauf aussehen (Fertigstellung 2035) und die Rheintalbahn bis 2041 ertüchtigt sein. Darüber konnten sich alle Interessierten in einer beeindruckenden virtuellen Präsentation der DB-Planer im Internet informieren oder die Pläne bei Stadt und BI einsehen.

Dafür darf der Bahn großes Lob ausgesprochen werden, Ging sie damit doch auf die Forderungen der Beteiligten und Betroffenen ein, frühzeitig auf die Planung reagieren zu können und nicht erst beim Planfeststellungsverfahren (PFV).

Im noch einigermaßen offenen Planungsstadium war es für viele leichter, Verständnisfragen an die Bahn zu richten, Vorschläge einzubringen und Betroffenheiten darzulegen. Der Bahn verschaffte dies die Möglichkeit, das ein oder andere in ihre weiteren Planungen aufzunehmen.

Auch die BI-Bahntrasse hat davon Gebrauch gemacht und auf Grund von Gesprächen und eigener Strecken-Begehung 30 Fragen zusammengestellt, die sie der Bahn nun vorgelegt hat. Zu den Ausgleichsmaßnahmen kann allerdings noch keine Stellungnahme erfolgen, da deren Details noch erarbeitet werden und erst zum PLV vorliegen werden.

BI-Bahntrasse lobt „Frühe Öffentlichkeitsbeteiligung“ der Bahn

BI-Planauslegung-im-Jergerheim. Foto: BI Bahntrasse

 

Die Sorgfalt, mit der die Themen im regionalen Projektbegleitgremium aufgenommen wurden, lässt allerdings erwarten, dass auch der Schutz von Flora und Fauna ernst genommen wird. Bürger waren allerdings nicht nur am Tunnel interessiert, sondern erkundigten sich bei der BI auch über den Stand der Lärmsanierung an der Bestandsstrecke und über die Einplanung eines Nahverkehrshaltepunktes „Messehalt“. Hierüber liegen der BI bereits Antworten vom Ortenaukreis und der zuständigen Verantwortlichen der Bahn für Lärmsanierung vor.

Zum einen werden die Lärmsanierungswände auf jeden Fall, wenn auch auf den Plänen noch nicht vermerkt, um einen Schutz für die Innenstadt und das Bad ergänzt. Auch Hildboltsweier erhält noch das fehlende Stück Schallschutzwand bis zum Südring.

Der „Messehalt“ wird von allen beteiligten Ämtern einhellig befürwortet, sodass dessen Festlegung wohl in Aussicht gestellt werden darf.

Nun sind wir mit den Offenburgern auf die Auswertung der Fragen und Anregungen bei der Bahn gespannt.

Für die BI-Bahntrasse Offenburg, Karl Bäuerle

Zurück